Welcome to Wonderland…

aliceAlice im Wunderland

Regie & Drehbuch:
Nick Willing

Erschienen:
2009

Dauer:
170 min

Produktion:
Alex Brown &
Michael O’Connor (Showcase)

Inhalt:
Als Alice (Caterina Scorsone) zehn Jahre alt war, verschwand ihr Vater spurlos. Seitdem ist die inzwischen junge Frau auf der Suche ihm.
Sie lädt ihren neuen Freund Jack Chase (Philip Winchester) zu sich nach Hause ein, um ihn ihrer Mutter vorzustellen. Später möchte Jack ihr ein Geschenk machen, doch Alice geht das viel zu schnell und sie weißt ihn ab. Nachdem sie sich verabschiedet hatten, wird er von einem Mann in einem Anzug mit einem Kaninchen überfallen und entführt. Alice, die Jack nachgelaufen war, stellt den merkwürdigen Mann zur Rede. Als der Mann jedoch flüchtet, verfolgt sie ihn und sieht, wie er durch einen großen Spiegel in einem Lagerhaus verschwindet. Alice kann nicht mehr rechtzeitig stoppen und fällt ebenfalls hindurch.

Sie findet sich in einer sonderbaren Welt mit grauen, baufälligen Hochhäusern wieder. Wunderland. Sie wird gefangen genommen und eingesperrt. Doch ihr gelingt die Fluch und ihr Weg führt sie zu einem jungen Mann namens Hatter (Andrew Lee Potts), der sie unter seine Fittiche nimmt und ihr in Wunderland zur Seite steht. Menschen aus Alices Welt („Austern“ genannt) werden in einem Spielcasino in Trance versetzt und ihre Emotionen in Form eines Extraktes aus ihren Körpern gewonnen. Damit beherrscht die tyrannische Herz-Königin (Kathy Bates), die Herrscherin von Wunderland, ihre Bevölkerung.

Alice besitzt etwas, das die Königin begehrt und Hatter kann mit Alice gerade noch vor dem Suchtrupp in einen Wald fliehen. Dort treffen sie auf den Weißen Ritter Charly, den letzten seiner Art. Die Weißen Ritter gab es, bevor die Herz-Königin an der Macht war und sie danach beseitigen ließ. Alice wird in die Ereignisse in Wunderland verstrickt, ihre Rolle wird immer bedeutender und die Frage, wem sie noch trauen darf, immer wichtiger.

Meinung:
Unzählige Verfilmungen von Alice im Wunderland gibt es bisher. Jede auf ihre ganz eigene Art und Weise etwas Besonders. Diese hier unterscheidet sich von den anderen. Es ist keine Kindergeschichte aber auch keine der „Alice wird zur Mörderin“-Geschichten. Dieser Film erzählt von einer beinahe erwachsenen Alice, die ins Wunderland stolpert, um ihren Prinzen zu retten. Ein Wunderland, wie man es noch nie zuvor erlebt hat.

In den meisten Alice Geschichten steht die Frage „Ist sie DIE Alice?“ im Mittelpunkt, nicht so in dieser, was sie nochmal besonders macht. Es wird zwar angedeutet, ist aber nicht zentrales Thema. Vielmehr steht Alices Veränderung im Focus, wie sie Wunderland erlebt und wie sie es verändert. Die bekannten und vertrauten Figuren, denen Alice immer begegnet, sind auch in diesem Wunderland zu finden, doch oft anders, als man es erwarten würde. Die Rolle so mancher Weggefährten mag geschrumpft sein, an Bedeutung haben sie deswegen aber noch lange nicht verloren.

Hatter. Die Neuinszenierung des Hutmachers – nach wie vor ein schräger Charakter, nicht ganz so schräg wie Johnny Depps Verkörperung, aber ebenso liebenswert. Man muss ihn einfach gern haben und Andrew Lee Potts verleiht seiner Rolle einen unwiderstehlichen Charme. (Ja, ich gebs zu, ich bin ihm verfallen 😉 )

Vieles hat sich Verändert, in Wunderland, am meisten Alice selbst. Die „neue“ Alice ist nicht bloß auf der Suche nach ihrem Kaninchen, sie ist auf der Suche, nach sich selbst, ohne es zu wissen. Ihre Reise führt sie an Orte, von denen sie nicht zu träumen gewagt hätte und sie auf ihrem Weg begegnet ihr mehr, als sie je geglaubt hätte.

Fazit:
Erfrischend anders, königlich amüsant, überraschend menschlich, unfassbar berührend und absolut unwiderstehlich ist wohl das mindeste, dass man über diese mehr als nur gelungene Verfilmung sagen kann. Allen Alice-Fans kann ich sie nur ans Herz legen, denn sie wirft ein besonderes Licht auf Alice und zeigt die berühmte Geschichte von einer anderen Seite.

✪ ✪ ✪ ✪ ✪
Das sind für mich eindeutig fünf von fünf Sternen, da mich der Film absolut begeistert und mitgerissen hat. Es ist einfach eine ganz andere Alice als man sie kennt. Und das ist auch mehr als nur gut so – ich für meinen Teil hab in dieser wundervollen Verfilmung, einen neuen Lieblingsfilm entdeckt.

Trailer
Trailer english

Bildquelle

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s