Nichts ist wie es scheint

gonegirlGone Girl

Originaltitel:
Gone Girl

Autor:
Gillian Flynn

Erschienen:
19. August 2013
(Original: 8 November 2012)

Verlag:
Fischer

Inhalt:
„Was denkst du gerade, Amy?“ Diese Frage habe ich ihr oft während unserer Ehe gestellt. Ich glaube, das fragt man sich immer wieder: Was denkst du? Wie geht es dir? Wer bist du? Wie gut kennt man eigentlich den Menschen, den man liebt?

Genau diese Fragen stellt sich Nick Dunne am Morgen seines fünften Hochzeitstages, dem Morgen, an dem seine Frau Amy spurlos verschwindet. Die Polizei verdächtigt sogleich Nick, denn der Ehegatte ist ja in 90% der Fälle schuldig. Amys Freunde berichten, dass sie Angst vor ihm hatte, dass er sie nicht gut behandelte. Er hört das alles zum ersten Mal und schwört, dass das nicht wahr ist. In seinem Computer findet die Polizei merkwürdige Hinweise und auch so tauchen immer mehr Beweise auf, die Nick belasten. Was geschah mit Nicks wunderbarer Frau Amy? Alle Beweise deuten auf Nick hin, außerdem hat er kein Alibi. Doch was geschah wirklich mit Amy?

Meinung:
Ein Buch wie kein anderes. Das muss zu Beginn mal gesagt werden. Denn als Leser, vor allem wenn einem dieses Genre liegt, hat man bestimmte Erwartungen an einen Thriller mit Krimicharakter. Erwartungen, an den Ablauf und die Entwicklung der Story. Erst das Verbrechen, dann ein paar Verdächtige und irgendwann verdichtet sich alles und ergibt ein klares Bild mit eindeutiger Aussage. Schuldig. Mörder.

Gillian Flynn enttäuscht diese Erwartungen in gewisser Hinsicht. Denn obwohl der Aufbau anfangs sehr daran erinnert, so geht die Geschichte doch einen ganz anderen Weg. Was der Spannung sehr zuträglich ist, ist die Abwechslung von Gegenwart und Tagebuch-Amy. So bekommt man nämliche eine Art Einblick in die Beziehung, in die Ehe, der beiden. Und hat sogleich auch eine umfassende Hintergrundgeschichte. Diese wird im weiteren Verlauf um das ein oder andere ergänzt.

Die Autorin versteht es wirklich, Spannung aufzubauen und den Leser komplett zu überraschen. Im positivsten Sinne. Egal wie viele Bücher man schon gelesen hat, DAMIT rechnet man wirklich nicht, wenn man den Klappentext liest und dann in den ersten Seiten versinkt. Die Story fesselt einen wirklich ganz und gar und ihre Wendungen sind so unkonventionell, dass man es teilweise nicht fassen kann. Die Figuren haben eine Genialität inne, die Seltenheitswert hat.

An mancher Stelle bemerkt man so richtig, wie die eigenen Wahrnehmung der Charaktere beeinflusst wird und/oder sich radikal ändert. Denn man erfährt immerzu neue und überraschende Dinge. Anfangs weiß man nicht so recht, was man von alledem halten soll und sobald sich ein gewisses Bild verfestigt hat, ändert sich alles. Das macht es zu einer sehr dynamischen Geschichte, bei der einem definitiv nicht langweilig wird. Amüsant ist auch, wie die Autorin mit all den Klischees spielt und sie teils auch gegen den Leser verwendet. Darum, es ist nicht immer alles so, wie es scheint 😉

Fazit:
Ein absolut geniales Buch, welches ich nur empfehlen kann. Vor allem Fans von Krimis und Thrillern, aber auch jedem, der sich nach etwas Spannung sehnt. Die Übersetzung kann ich zwar nicht beurteilen, aber auf Englisch ist es unglaublich gut. All die Lobeshymnen, die man über Gone Girl hört, sind keine Übertreibung. Eher das Gegenteil.

✪ ✪ ✪ ✪ ✪
Das sind eindeutig fünf von fünf Sternen, da mich das Buch wirklich umgeworfen hat, die Geschichte absolut genial ist und ich es nicht mehr weglegen konnte.

Chaos-Challenge Nr. 7

Bildquelle

Advertisements

7 Gedanken zu “Nichts ist wie es scheint

  1. buechermonster schreibt:

    Ich hatte mir von dem Buch nach all dem Hype ja ehrlich gesagt etwas mehr erhofft.

    Ich fand es zwar nicht schlecht, aber zuweilen doch auch etwas vorhersehbar und das Ende war aus meiner Sicht ziemlich unbefriedigend.

    Bin aber dafür total auf den Film gespannt. Wenn David Fincher das in die Hand nimmt kann das eigentlich nur gut werden, vor allem wenn die das Ende wie geplant noch abändern. Außerdem kann ich mir Ben Affleck als Nick Dunne total gut vorstellen…

  2. satscho schreibt:

    Hey smarty, wirklich gelungene Rezi! Genauso habe ich das Buch auch empfunden 🙂 Und ich hab mir gleich noch eins von Flynn besorgt!

    Liebe Grüße, Sarah

  3. emilinamar schreibt:

    Hi! Wirklich tolle Review! Hab bis jetzt nur tolle Sachen über Gone Girl gehört, werd ich wohl lesen müssen 🙂 Schöner Blog übrigens, ich schreibe auch Rezensionen auf Englisch und Deutsch, falls du mal vorbeischauen willst 🙂

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s