Autor oder Autorin – von wem lest ihr mehr Bücher? [Montagsfrage]

montagsfrage_banner_neu

Die Montagsfrage, wie immer von Libromanie gestellt 🙂

Die Antwort fällt diese Woche relativ leicht, denn in meinen Regalen stehen eindeutig mehr Werke von Autorinnen. Von Austen über Collins, Feth, Funke, Gier und Gerritsen bis hin zu Rowling und Zink.
Warum genau das so ist, vielleicht weil es mehr Autorinnen gibt – Diesen Eindruck habe ich zumindest bekommen, wenn ich mich im Young Adult, Fantasy und Krimi/Thriller-Bereich umsehe.

Ein paar Autoren stehen allerdings schon in meinen Regalen und ich möchte sie auf keinen Fall missen. Beginnend bei Brown, King, McFayden, Paolini und Riordan und endend bei Sparks, Stroud, Tolkien und Zusak.

Fazit – eindeutig mehr Bücher von Autorinnen, doch ich denke nicht, dass die Herren der Schöpfung uns in diesem Bereich auch nur in kleinster Weise nachstehen. Und diese Quote hängt mit ziemlicher Sicherheit auch mit den Genres zusammen. – Oder wie seht ihr das?

Ich würde mich sehr über eure Antworten freuen und wünsche euch allen einen wundervollen und guten Start in diese Woche 🙂

Hier, direkt bei Libromanie, findet ihr wieder alles weitere zur Montagsfrage.

Advertisements

9 Gedanken zu “Autor oder Autorin – von wem lest ihr mehr Bücher? [Montagsfrage]

  1. laberladen schreibt:

    Vielleicht geben bei Dir Young Adult und Fantasy den Ausschlag in Richtung Frauen? Wenn ich meine Krimi- und Thriller-Leseliste ansehe (mit ein bisschen historisch, Fantasy und allgemeiner Belletristik dazu gemischt) liegen die Männer leicht vorne.
    LG Gabi

    • ladysmartypants schreibt:

      Das ist sehr gut möglich, vielleicht besitze ich auch einfach nur mehr Bücher von Autorinnen.
      Wenn mir ein Buch richtig gut gefällt, dann hat das sehr wenig mit dem Geschlecht das Verfassers zu tun und Talent steht mitnichten im Zusammenhang mit dem Geschlecht.

      Liebe Grüße
      Smarty

  2. WortGestalt schreibt:

    In meinem Bücherregal sind es mehr Herren als Damen. Und ich würde auch die These aufstellen, dass es am Genre liegt. Wenn man sich das mal alles so anguckt, gerade die aktuell sehr gehypten Jugend-Dystopien, Young/New Adult, das sind doch überwiegend weibliche Autoren. Und auch wenn die Damen bei der Spannungsliteratur total gut dabei sind und ich sie auch sehr gerne lese, sind es wohl da mehr Männer. Schönes Beispiel auch die richtige Science Fiction-Literatur, ein Kumpel von mir liest das ausschließlich und besitzt so kein einziges Buch einer weiblichen Autorin. 😀

    LG, WortGestalt

    • ladysmartypants schreibt:

      Da kann ich nur zustimmen 🙂 Und möchte noch Anmerken, dass Liebes(erotik)romane, jene, die ich als absolut schnulzig und untragbar empfinde, ebenfalls hauptsächlich von Frauen verfasst werden.
      Steht wohl in gewisser Weise auch mit dem Bild der Geschlechterrollen, welche uns von Kindheit an eingeprägt werden, im Zusammenhang.

      Liebe Grüße
      Smarty

  3. Bücherphilosophin schreibt:

    Mein Regal beherbergt in der Regal ebenfalls eine Damenrunde mit vereinzelten männlichen Party-Crashern. Ich suche meine Bücher aber nicht nach dem Geschlecht des Autors aus. Das wäre mir zu kleinkariert, auch wenn ich Männer kenne, die niemals das Werk einer Autorin anrühren würden. Die verpassen was!

    Hab einen sonnigen Start in die Woche,
    Katarina 🙂

    • ladysmartypants schreibt:

      Ich muss jetzt ganz erstaunt nachfragen, sowas gibt es allen Ernstes? Das erscheint mir, wie ich zugeben muss, mehr als nur abstrus. Aber naja, sie werden schon wissen was sie tun. Doch Du hast Recht, von meiner Warte aus verpassen sie eindeutig etwas

      Dankeschön und Liebe Grüße 🙂

      • Bücherphilosophin schreibt:

        Ich gebe mir alle Mühe solche Nischenleser mit guten Buchtipps zu überzeugen. Mein Vater liest nun neben Yates und Murakami auch Tea Obreht und Ali Smith. Aber ohne meine Mithilfe würde das wohl auch wieder abebben 😉

        LG, Katarina 🙂

  4. franzischoenbach schreibt:

    Ich hab das jetzt auch mal analysiert..ich erkenne da auch einen roten Faden, dass es viel vom Genre abhängt. Bei mir hält sich das ziemlich die Waage sogar.nur bei meiner aktuellen WuLi sind es mehr Autorinnen..auffällig ist nur, dass die Klassiker zum Großteil von Autoren sind und die neueren Romane von Autorinnen :).

  5. Bolzi schreibt:

    Definitiv mehr Herren. Wenn ich den Blick mal schräg über mein Regal schweifen lasse… ca. 80 % Männer. Ganz groß über den Daumen gepeilt.
    🙂
    Grüße aus Dresden!

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s