Belgravia – Fellowes

Inzwischen ist Downton Abbey ohne jeden Zeifel eine Institution, eine Serie epischen Ausßmaßes, die man einfach gesehen haben muss. Lange hat es gedauert, bis ich das endlich spitz gekriegt habe, doch schon nach der ersten Folge war es um mich geschehen. Downton ist schlicht DAS Period Drama des 21. Jahrhunderts. Und auch wenn unsere Zeit in Downton leider schon abgelaufen ist, hat der Autor Julian Fellowes noch eine weitere epische Geschichte für uns parat: Belgravia. Am 14. November 2016 beim C.Bertelsmann Verlag erschienen und theoretisch auch in Episodenform erhältlich, entführt uns Fellowes ins Viktorianische Zeitalter.

Belgravia beginnt am Vorabend der Schlacht von Waterloo, dem 15. Juni 1815, als in Brüssel die Herzogin von Richmond einen prächtigen Ball für den Herzog von Wellington gibt. Kurz nach Mitternacht kommt die Nachricht, dass Napoleon unerwartet die Grenze überschritten hat. Wellington und seine Truppen müssen umgehend in die Schlacht ziehen. Eingeladen zum Ball sind auch die Trenchards, die durch Geschäfte mit der Armee reich geworden sind. Auf ihre schöne Tochter Sophia hat Edmund Bellasis, der Sohn und Erbe einer der prominentesten Familien des Landes, ein Auge geworfen. Nach diesem Abend wird nichts mehr so sein wie zuvor. Fünfundzwanzig Jahre später werden die beiden Familien noch immer von dem dunklen Geheimnis verfolgt, das am Vorabend der Schlacht von Waterloo seinen Anfang nahm. (Klappentext)

Period Drama ist in jeglicher Hinsicht mein Ding. Deshalb war mir auch schon nach Lesen des Klappentextes klar, dass dieses Buch genau das richtige für mich sein würde. Und ich sollte Recht behalten. Die Geschichte beginnt gleich mit Vollgas in 1815, man ist sozusagen live dabei, wenn der Rahmen für den gesamten Roman geschaffen wird. Wo einen die Geschichte allerdings 25 Jahre später hinführen würde, konnte man am Anfang noch nicht erahnen. Es bleibt aber eine turbulente Reise, so viel sei gesagt.

Während der längeren Kapitel wechselt die Erzählperspektive immer wieder zwischen den verschiedenen Charakteren hin und her, was dem Leser seinen sehr umfassenden Einblick in den Stand der Dinge gibt. Die Kommentare des Erzählers sind dahingehend auch äußerst hilfreich, wobei nie zu viel verraten wird. Insgesamt entwickelt sich die Geschichte stetig und selbst wenn man alles zu wissen glaubt, sollte man sich nie zu sehr darauf verlassen, denn es kann sich, ganz in Downton Manier, immer alles ändern.

Belgravia erzählt eine Geschichte voller Liebe, Missgunst und Neid, mit einer ganzen Menge an dramatischen Geheimnissen. Langeweile ist absolut fehl am Platz, da an einer der vielen Fronten immer etwas passiert. Mit Fronten sind in diesem Fall die verschiedenen Erzählstränge gemeint, die Fellowes kunstvoll durch die gesamte Geschichte zieht. Dabei sind die einzelnen Erzählstränge jedoch bei weitem nicht so isoliert, wie man zu Beginn denkt, da sie sich nicht nur immer wieder berühren, sondern Teils auch von einander abhängen. Dies führt zu einer sehr vielfältigen Geschichte, die stets spannend ist.

In dieser spannenden Geschichte findet man außerdem eine Vielzahl an interessanten Charakteren, die sehr viel zur Geschichte beitragen. Manche mag man, manchen kann man nicht vertrauen und bei einigen hat man sich vielleicht doch gettäuscht. Das schöne ist hier, dass man durch die unterschiedlichen Erzählperspektiven immer einen guten Einblick in die Motive der Antagonisten bekommt. Dadurch kann man diese umfassende Geschichte in ihrem gesamten Facettenreichtum genießen.

Belgravia ist ein genial geschriebener historischer Roman, der einen unterhält, berührt und nicht mehr loslässt, wenn man erstmal in die Geschichte eingetaucht ist. Die Intrigen sind dabei mindestens genauso unterhaltsam und faszinierend, wie die Geschichten hinter den Liebesbeziehungen und die Werdegänge einzelner Charaktere. Wer also Geschichten mit historischem Setting und einer Menge Liebe, Gier und Verrat zu schätzen weiß, ist mit Belgravia auf jeden Fall gut beraten. Ebenso würde ich jedem Downton Abbey Fan dringend raten, sich dieses Buch mal näher anzusehen

Belgravia von Julian Fellowes

Käuflich erwerben kann man diese wundervolle Geschichte entweder über die  Verlagsseite  oder bei Thalia.

Für dieses besondere Rezensionsexemplar möchte ich mich herzlich beim C.Bertelsmann Verlag und dem Bloggerportal von Random House bedanken.

Advertisements

3 Gedanken zu “Belgravia – Fellowes

  1. Ella W. schreibt:

    Hey Smarty,

    das klingt ja spannend. 😀 Downton Abbey habe ich schon so oft gehört und doch noch nicht angesehen. Es soll wirklich gut sein und ich muss mich wohl langsam mal damit beschäftigen, wo ich die DVDs herbekomme. XD Das Buch klingt gut und wird direkt mal auf die Wunschliste gesetzt.

    Liebste Grüße
    Ella ❤

    Gefällt 1 Person

Und was hast Du dazu zu sagen? :)

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

w

Verbinde mit %s